Yoga & Meditation in Schenefeld

 

 

Krishnamurti über Meditation

 

In der Meditation ist vor allem die Beschaffenheit von Geist und Herz wichtig. Es kommt nicht darauf an, was Sie erreichen oder was Sie zu erlangen glauben, sondern vielmehr auf einen Geist, der unschuldig und verletzbar ist.

 

Meditation ist kein Weg zu einem Ziel, sie ist beides, der Weg und das Ziel.

 

Der Geist kann niemals durch Erfahrung unschuldig gemacht werden. Es ist das Negieren der Erfahrung, das den positiven Zustand der Unschuld hervorbringt, der nicht durch das Denken kultiviert werden kann.

 

Meditation ist das Aufhören des Denkens, nicht bewirkt durch den Meditierenden, denn der Meditierende ist die Meditation.

 

Ohne Meditation ist man wie ein Blinder in einer Welt von großer Schönheit, voller Licht und Farbe.

 

Der meditative Geist schaut, beobachtend, lauschend, ohne das Wort, ohne Stellungnahme, ohne Meinung - , er ist achtsam auf die Bewegung des Lebens in all seinen Beziehungen während des ganzen Tages gerichtet. Und des Nachts, wenn der ganze Organismus ruht, hat der meditative Mensch keine Träume, denn er ist den ganzen Tag über wach gewesen; nur der Halbwache braucht die Hinweise auf seine eigenen Zustände.